Mittwoch, 8. März 2017

Kokos Brot aus dem Buch Coconut Cooking von Hannah Frey


Das ist fast mein tägliches Frühstück …. sooooo lecker …. Kokosbrot mit Avocado und Tomate. Dieses Brot habe ich jetzt schon zum fünften Mal gebacken ….. egal ob healthy oder nicht  …. das ist und bleibt mein neues Lieblingsbrot und es ist HEALTHY und für den es wichtig ist, auch in der Ursprungsform Glutenfrei. Das heisst ihr müsst den Roggen einfach durch Sonnenblumenkerne ersetzten.

Belegt ist das Brot mit einer halben Avocado, die in Stücke geschnitten wurde und etwas mit der Gabel zerdrückt wurde. Die Tomate ebenfalls in kleine Würfel schneiden und mit der Avocado vermischen. Mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft würzen.

Aber jetzt kommen wir zu dem Brot. Ihr braucht keine Küchengeräte, nur zwei Schüsseln, eine Pfanne und eine Backform.

Das sind die Zutaten

1 Zwiebel
2 EL Kokosöl
200g körniger Frischkäse
2 EL Apfelessig
5 Eier
100g gemahlene Mandeln
50g geschälte Hanfsamen
50g Roggen
50g Chiasamen
50g Leinsamen
40g Kokosmehl
1 TL Salz
2 EL Backpulver

Als erstes schneidet ihr die Zwiebel in kleine Würfel. Das Kokosöl wird in einer Pfanne erhitzt und die Zwiebelwürfel werden darin gedünstet.


Lasst sie danach gut abkühlen.

Der Frischkäse kommt in eine Schüssel und wird mit dem Apfelessig glatt gerührt. Gebt dann ein Ei nach dem anderen dazu und verrührt alles gut miteinander.

Nehmt eine zweite Schüssel und vermischt alle trockenen Zutaten miteinander.


Nun gebt als nächstes die Zwiebeln zu den trockenen Zutaten und danach die Frischkäse - Ei - Masse und vermischt alles gut miteinander. Nun ist der Teig fertig ….

Die Kastenform wird mit Backpapier ausgelegt und der Teig hineingefüllt …. drückt ihn etwas fest.


Den Backofen auf 175°C vorheizen und das Brot  ca. 50 Minuten goldbraun auf der mittleren Schiene backen. Das fertig gebackene Brot direkt aus der Kastenform nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Ich kann nicht sagen, wie lange es frisch bleibt, da es innerhalb von drei Tagen bei uns immer aufgegessen wurde.
Die Zutaten sind etwas teurer, aber es ist ein durch und durch gesundes Brot und schmeckt ganz hervorragend.








Samstag, 11. Februar 2017

Healthy Food - Spinat Feta Quinoa Minimuffins



Warum nicht mal herzhafte Muffins und warum nicht auch mal gesund? Beides hat dieser leckere Spinat-Feta-Quinoa-Muffin. Ich habe mich für die Minivariante entschieden. Das Rezept ergeben 12 Stück und zu einer Mahlzeit würde ich 6 rechnen.

Ihr benötigt

50g Quinoa
100g Blattspinat (bei gefrorenem bitte die doppelte Menge nehmen)
1/2 Zwiebel
80g Feta
1 Eier
Salz - Pfeffer - geriebene Muskatnuss
etwas geriebenen Gouda

Als erstes müsst ihr den Quinoa wieder abbrausen und mit 125 ml Wasser kochen. Nach ca. 10 Minuten sollte das Wasser verdampft sein, ansonsten schüttet es ab. 

Den frischen Spinat im Topf bei schwacher Hitze zerfallen lassen. Gefrorenen Spinat einfach in einem Topf bei mittlerer Hitze auftauen.

Den Feta zerbröseln und die Zwiebel in Würfel schneiden.

Das Ei mit den Gewürzen vermischen und alles miteinander verrühren. Die Masse nun auf 12 Miniförmchen verteilen und mit dem Gouda bedecken.

Alles nun für ca. 25 Minuten bei 175°C backen. (Bitte den Backofen vorheizen)

Muffins noch warm genießen. Ich habe diese Variante auch schon ohne Ei ausprobiert …. auch sehr lecker, da gebt ihr einfach die Gewürze zu dem Vermischten, anstelle mit dem Ei zu verquirlen.



Mittwoch, 8. Februar 2017

Healthy Breakfast - Beeren Quinoa Joghurt aus dem Buch Zuckerfrei von Hannah Frey


Wie ihr ja wisst, habe ich an einem Workshop über Clean Eating mit Hannah Frey teilgenommen. So ist es nicht verwunderlich, dass ich mir ihr neustes Buch 'Zuckerfrei' gekauft habe. Leider kann ich euch nicht ein Paar Seiten zeigen, da ich es als ebook runter geladen habe.
Keine Angst, es gibt weiterhin Rezepte mit Zucker und weiterhin Kuchenrezepte, aber hin und wieder auch mal was gesundes, wie z.B. dieses Frühstück.

Ich habe direkt zwei Portionen zubereitet und eine mit ins Büro, als Mittagssnack genommen.

Den Joghurt habe ich auch selbst im Thermomix gemacht. Also wenn ihr einen habt, dann probiert das 'automatische Rezept' einmal aus. Es läuft 8 Stunden. Ich mache es über Nacht, oder tagsüber am Wochenende. 

Also für 2 Portionen benötigt ihr

50g weiße Quinoa
10g Mandeln
150g gemischte Beeren (bei mir waren es Erdbeeren, Brombeeren und Himbeeren)
150g Joghurt
1 Prise gemahlene Vanille (KEIN Vanillezucker!, gebt einfach eine Vanilleschote in den Mixer uns zerkleinert sie)

Quinoa abbrausen und mit 150 ml Wasser ca. 10 Minuten köcheln. Sollte noch Wasser im Topf sein, bitte abgießen. Lasst es etwas abkühlen.

Die Mandeln werden gehackt und die Beeren gewaschen und wer möchte kann sie klein schneiden.

Jetzt den Joghurt mit dem Quinoa und der gemahlenen Vanille vermischen und mit den Beeren dekorieren. Zum Schluss werden die Mandeln darüber gestreut.

Fertig ist eurer gesundes, sättigendes und leckeres Frühstück.




Dienstag, 31. Januar 2017

Clean Eating Workshop mit Hannah Frey und einem sensationellen Frühstücks Rezept


Letzte Woche Samstag durfte ich an einem Workshop mit Hannah Frey in Köln teilnehmen. Hannah ist  Bloggerin (Projekt - Gesund - Leben ), Ernährungswissenschaftlerin und Buchautorin. In dem Workshop ging es um süßen der Speisen mit Hilfe von kalifornischen Trockenpflaumen, anstelle von normalen weißen Zucker. Ehrlich gesagt, hatte ich mir bis zu diesem Tag noch keine Gedanken über Zucker gemacht und war sehr erstaunt, wie lecker die Speisen auch ohne Zucker schmecken können.

Jeder hat einen kompletten Tagesablauf hergestellt. Angefangen mit einem bunten Frühstücksbowl mit Buchweizen-Granola-Pflaumen-Zimt. Der bunte Bowl bestand unter anderem aus einem grünen Smoothie …. wer mich kennt, weiß was meine Devise ist …. Salat ißt man, aber man löffelt oder trinkt ihn nicht! Ich wurde eines besseren belehrt …. den grünen Smoothie habe ich direkt am nächsten, übernächsten und überübernächsten Tag zum Frühstück gegessen ….. soooo lecker!

Danach gab es einen Chicorée Salat mit Orangen und Trockenpflaumen-Dressing.

Sonntag, 15. Januar 2017

Tiramisu to go aus dem Buch Bake & THE CITY


Seid ihr gut ins neue Jahr gekommen und habt die ersten 14 Tage gut überstanden? Bei mir fing es direkt sportlich an! Nach einer wirklich tollen Silvesternacht mit viel Tanzen, Stehen und wenig sitzen, haben wir kein Taxi bekommen und mussten 4,5 Kilometer zu Fuß nach Hause laufen …. dummerweise hatten wir keine entsprechenden Schuhe dabei und die Jungs, die ja immer bequeme Schuhe tragen, hatten nicht die entsprechenden Winterjacken dabei ….. dass war unser Start ins 2017…. mit Aua Aua Füßen und richtig heftigen Erkältungen.

Eine Woche später war bei uns Blitzeisalarm und es wurde geraten, zu Hause zu bleiben …. war leider nicht möglich, da wir eingeladen waren und so musste es passieren, dass ich mich volle Lotte auf mein Steißbein legte und noch zusätzlich meinen linken Arm verletzte …. Aua Aua Popo!

Ich hoffe ihr hatten einen besseren Start …. sagt mal, habt ihr auch so viele Back- und Kochbücher? Und auch einige, aus denen ihr noch nie was gekocht oder gebacken habt, obwohl es tolle Bücher sind? Mir ist es jetzt beim aufräumen aufgefallen, ich habe wirklich tolle Bücher und trotzdem habe ich noch nie etwas daraus gekocht …. dass soll sich ändern und deshalb starte ich heute mit einem ziemlich neuen Buch …. Bake & THE CITY …. von Tobias Müller, den bestimmt viele als den Kuchenbäcker kennen.
Tobias reist in seinem Buch durch die Backöfen Europas und ich nehme euch mit nach Italien, genau gesagt in die Hauptstadt nach Rom.



Für ca. 15 Stück braucht ihr folgende Zutaten

150 g Wasser
  80 g Butter
1 Prise Salz
2 TL Zucker
3 Eier Größe M

120 ml Sahne
250 g Mascarpone
2 EL Puderzucker
1 TL Vanillezucker
2 EL Kaffeelikör

Kakao zum bestäuben

Der Teig wird als Brandteig hergestellt und den mache ich ausschließlich im Thermomix …. sorry, für alle, die keinen haben, aber dort gelingt er einfach immer ….

Wasser, Butter, Salz und Zucker in den Mixtopf geben und 5 Minuten / 100°C / Stufe 1 kochen.
Als nächstes Mehl hinzu geben und 20 Sekunden / Stufe 4 vermischen. 10 Minuten warten, damit der Teig abkühlen kann und die Eier hinzu gefügt werden können. Dabei das Messer auf Stufe 5 laufen lassen und ein Ei nach dem anderen durch das Loch hinzu fügen.
Zum Schluss nochmals 30 Sekunden / Stufe 5 alles gut vermischen.
Fertig ist der Thermomixbrandteig.

Den Backofen auf 210°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Brandteig in einen Spritzbeutel füllen und Eclairs auf das Backblech spritzen. Ich habe eine Sterntülle benutzt.

Wenn der Backofen die gewünschte Temperatur erreicht hat, dann könnt ihr das Backblech für 20-25 Minuten hinein stellen. Sie sollten leicht braun sein. Lasst die Eclairs etwas ausdampfen und schneidet sie dann längs durch. Am besten benutzt ihr ein scharfes Messer oder eine Schere.

Lass nun die Eclairseiten vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen.

In der Zwischenzeit schlagen wir die Sahne für die Creme steif. Mascarpone, Puderzucker, Vanillezucker und den Likör glatt rühren und dann mit der Sahne vermischen.
Füllt die Creme nun auch in eine Spritzbeutel und gebt auf die untere Seite des Eclairs eine Portion, setzt den oberen Teil auf die Creme und bestäubt die Eclairs mit Kakao. Fertig ist das Tiramisu to go.


Samstag, 31. Dezember 2016

Kenwood Küchenparty bei den Jungs mit dem Bratapfel-Triangel-Rezept


Das Jahr hat nur noch wenige Stunden, aber die sind bei mir noch voller Arbeit …. ich möchte noch Neujahrs-Plätzchen backen, für meinen Sohn als Mitbringsel für die Silvesterparty eine Pestoblume und eine Pizzasonne backen …. aber auf jeden Fall als erstes möchte ich euch von der Kenwood-Küchenparty bei den Jungs erzählen.

Mitte November fand bei den Jungs zu Hause die Küchenparty zum Thema Plätzchen statt. Jeder konnte sich im Vorfeld schon ein Rezept überlegen und die Zutatenliste den Jungs zukommen lassen. So hatte ich etwas experimentiert, meine Familie und meine Kollegen testen lassen und ratz fatz stand das Rezept …. es sollten die Bratapfel - Triangel werden.

Wir waren eine nette Truppe von Instagrammern wie die Lindenthalerin, Blogger wie Janine von Schnin's Kitchen und ganz liebe Hobbybäckerinnen.

Freitag, 23. Dezember 2016

Merry Christmas …. ich bin noch da


Ihr Lieben,

lange, sehr lange habt ihr nichts von mir gehört und wer mich nicht auf Instagram oder Facebook verfolgt, sogar sehr sehr lange. 
Aber mich gibt es noch und ich war alles andere als nicht aktiv. Die Plätzchen, Schützentaler und Schützenmünzen sind eingeschlagen wie der Blitz. Wahnsinnig viele wollten personalisierte Kekse, ob für den Kindergarten oder den eigenen Schützenzug, auch bis vor kurzen für die eigenen Weihnachtsfeiern …. alle wollten Kekse.  Hier seht ihr einige Beispiele.


Mit diesen Keksen wurde im Kindergarten Abschied gefeiert, die Kindergärtnerinnen hatten ihre Freude.


Schützenzüge haben sich bei ihren Frauen für die Unterstützung bedankt.


Oder einfach mal als Mitbringsel oder kleines Dankeschön für einen netten Nachmittag während des Neusser Schützenfestes.


Ganz neu sind diese Merry Christmas Kekse, sie haben eine Zwischengröße und wurden direkt auf Fondant gedruckt, während die anderen auf Esspapier gedruckt wurden und dann auf Fondant geklebt, bevor sie auf einen Keks kamen.



Hier habe ich eine kleine Vorschau für euch …. mein nächster Post …. und das wird sicherlich nicht so lange dauern, sondern in diesem Jahr noch online gehen …. ich war auf der Kennwort Küchenparty bei den Jungs in Köln und habe Plätzchen gebacken. Lasst euch überraschen ….


Bis dahin wünsche ich euch einwunderschönes friedliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten.