Sonntag, 15. Januar 2017

Tiramisu to go aus dem Buch Bake & THE CITY


Seid ihr gut ins neue Jahr gekommen und habt die ersten 14 Tage gut überstanden? Bei mir fing es direkt sportlich an! Nach einer wirklich tollen Silvesternacht mit viel Tanzen, Stehen und wenig sitzen, haben wir kein Taxi bekommen und mussten 4,5 Kilometer zu Fuß nach Hause laufen …. dummerweise hatten wir keine entsprechenden Schuhe dabei und die Jungs, die ja immer bequeme Schuhe tragen, hatten nicht die entsprechenden Winterjacken dabei ….. dass war unser Start ins 2017…. mit Aua Aua Füßen und richtig heftigen Erkältungen.

Eine Woche später war bei uns Blitzeisalarm und es wurde geraten, zu Hause zu bleiben …. war leider nicht möglich, da wir eingeladen waren und so musste es passieren, dass ich mich volle Lotte auf mein Steißbein legte und noch zusätzlich meinen linken Arm verletzte …. Aua Aua Popo!

Ich hoffe ihr hatten einen besseren Start …. sagt mal, habt ihr auch so viele Back- und Kochbücher? Und auch einige, aus denen ihr noch nie was gekocht oder gebacken habt, obwohl es tolle Bücher sind? Mir ist es jetzt beim aufräumen aufgefallen, ich habe wirklich tolle Bücher und trotzdem habe ich noch nie etwas daraus gekocht …. dass soll sich ändern und deshalb starte ich heute mit einem ziemlich neuen Buch …. Bake & THE CITY …. von Tobias Müller, den bestimmt viele als den Kuchenbäcker kennen.
Tobias reist in seinem Buch durch die Backöfen Europas und ich nehme euch mit nach Italien, genau gesagt in die Hauptstadt nach Rom.



Für ca. 15 Stück braucht ihr folgende Zutaten

150 g Wasser
  80 g Butter
1 Prise Salz
2 TL Zucker
3 Eier Größe M

120 ml Sahne
250 g Mascarpone
2 EL Puderzucker
1 TL Vanillezucker
2 EL Kaffeelikör

Kakao zum bestäuben

Der Teig wird als Brandteig hergestellt und den mache ich ausschließlich im Thermomix …. sorry, für alle, die keinen haben, aber dort gelingt er einfach immer ….

Wasser, Butter, Salz und Zucker in den Mixtopf geben und 5 Minuten / 100°C / Stufe 1 kochen.
Als nächstes Mehl hinzu geben und 20 Sekunden / Stufe 4 vermischen. 10 Minuten warten, damit der Teig abkühlen kann und die Eier hinzu gefügt werden können. Dabei das Messer auf Stufe 5 laufen lassen und ein Ei nach dem anderen durch das Loch hinzu fügen.
Zum Schluss nochmals 30 Sekunden / Stufe 5 alles gut vermischen.
Fertig ist der Thermomixbrandteig.

Den Backofen auf 210°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Brandteig in einen Spritzbeutel füllen und Eclairs auf das Backblech spritzen. Ich habe eine Sterntülle benutzt.

Wenn der Backofen die gewünschte Temperatur erreicht hat, dann könnt ihr das Backblech für 20-25 Minuten hinein stellen. Sie sollten leicht braun sein. Lasst die Eclairs etwas ausdampfen und schneidet sie dann längs durch. Am besten benutzt ihr ein scharfes Messer oder eine Schere.

Lass nun die Eclairseiten vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen.

In der Zwischenzeit schlagen wir die Sahne für die Creme steif. Mascarpone, Puderzucker, Vanillezucker und den Likör glatt rühren und dann mit der Sahne vermischen.
Füllt die Creme nun auch in eine Spritzbeutel und gebt auf die untere Seite des Eclairs eine Portion, setzt den oberen Teil auf die Creme und bestäubt die Eclairs mit Kakao. Fertig ist das Tiramisu to go.


Samstag, 31. Dezember 2016

Kenwood Küchenparty bei den Jungs mit dem Bratapfel-Triangel-Rezept


Das Jahr hat nur noch wenige Stunden, aber die sind bei mir noch voller Arbeit …. ich möchte noch Neujahrs-Plätzchen backen, für meinen Sohn als Mitbringsel für die Silvesterparty eine Pestoblume und eine Pizzasonne backen …. aber auf jeden Fall als erstes möchte ich euch von der Kenwood-Küchenparty bei den Jungs erzählen.

Mitte November fand bei den Jungs zu Hause die Küchenparty zum Thema Plätzchen statt. Jeder konnte sich im Vorfeld schon ein Rezept überlegen und die Zutatenliste den Jungs zukommen lassen. So hatte ich etwas experimentiert, meine Familie und meine Kollegen testen lassen und ratz fatz stand das Rezept …. es sollten die Bratapfel - Triangel werden.

Wir waren eine nette Truppe von Instagrammern wie die Lindenthalerin, Blogger wie Janine von Schnin's Kitchen und ganz liebe Hobbybäckerinnen.

Freitag, 23. Dezember 2016

Merry Christmas …. ich bin noch da


Ihr Lieben,

lange, sehr lange habt ihr nichts von mir gehört und wer mich nicht auf Instagram oder Facebook verfolgt, sogar sehr sehr lange. 
Aber mich gibt es noch und ich war alles andere als nicht aktiv. Die Plätzchen, Schützentaler und Schützenmünzen sind eingeschlagen wie der Blitz. Wahnsinnig viele wollten personalisierte Kekse, ob für den Kindergarten oder den eigenen Schützenzug, auch bis vor kurzen für die eigenen Weihnachtsfeiern …. alle wollten Kekse.  Hier seht ihr einige Beispiele.


Mit diesen Keksen wurde im Kindergarten Abschied gefeiert, die Kindergärtnerinnen hatten ihre Freude.


Schützenzüge haben sich bei ihren Frauen für die Unterstützung bedankt.


Oder einfach mal als Mitbringsel oder kleines Dankeschön für einen netten Nachmittag während des Neusser Schützenfestes.


Ganz neu sind diese Merry Christmas Kekse, sie haben eine Zwischengröße und wurden direkt auf Fondant gedruckt, während die anderen auf Esspapier gedruckt wurden und dann auf Fondant geklebt, bevor sie auf einen Keks kamen.



Hier habe ich eine kleine Vorschau für euch …. mein nächster Post …. und das wird sicherlich nicht so lange dauern, sondern in diesem Jahr noch online gehen …. ich war auf der Kennwort Küchenparty bei den Jungs in Köln und habe Plätzchen gebacken. Lasst euch überraschen ….


Bis dahin wünsche ich euch einwunderschönes friedliches Weihnachtsfest im Kreise eurer Liebsten.





Freitag, 1. Juli 2016

Schützentaler für das Neusser Bürger Schützenfest




Da ist er …. mein Schützentaler …. und ihr könnt ihn bestellen …. schickt mir einfach eine Nachricht, per Mail, Whatsapp, PN oder wie ihr möchtet.

Der Taler kostet € 2,- …. ihr bestimmt selbst, ob ihr ihn in rot oder grün haben möchtet.

Jeder Schützentaler ist in einem kleinen Tütchen verpackt und mit einem Bäckergarn von Garn & Mehr  verschlossen.

Wenn ihr einen oder mehrere bestellt, bekommt ihr auf jeden Fall eine Bestätigung.



Donnerstag, 16. Juni 2016

Tiramisu … mit einem ganz besonderen Kaffee


Tiramisu ist der Lieblingsnachtisch unserer Gäste, dabei ist es so einfach und schnell zu machen …. aber irgendwie fand ich es immer so langweilig immer das gleiche zu machen.
So kam es, dass wir Tiramisu bestimmt 2 bis 3 Jahre nicht mehr gemacht hatten.

Aber jetzt musste ein schneller Nachtisch, den man gut am Vortag vorbereiten kann her ….. und da kam mir Tiramisu wieder in den Sinn.

Zum Glück hatte ich noch den Kaffee vom Trendmeister Food 2016 in Düsseldorf nicht verbraucht. Bei diesem Bloggerevent wurden einige Foodblogger nach Düsseldorf ins Sternerestaurant Victorian eingeladen. Verschiedene Produkte wurden vorgestellt, unter anderem Café Royal aus der Schweiz.



Nachdem ich einige alkoholische Getränke zu mir genommen hatte, war es Zeit für ein Kaffee …. ich wusste nicht, dass es das Geschmackserlebnis wird …. ich trinke Kaffee immer mit so viel Milch, das der Kaffee selbst kaum unterschiedlich schmeckt. Aber was war denn mit diesem Kaffee los, der schmeckte super mega lecker. Alleine die Verpackung war schon sehr ansprechend, aber der Geschmack …. einfach toll. Ihr kennt ihn vielleicht auch schon …. es gibt doch die neue Werbung mit Robbie Williams im Cabriolet, der eine hübsche Blondine durch die Luft fliegen lässt und sich dann über eine Tasse Espresso mehr freut.


Weswegen ich euch diesen Kaffee so ans Herz lege …. meine Gäste meinten, ich hätte etwas an dem Rezept verändert, das Tiramisu hätte noch nie so super super lecker geschmeckt. Es war immer sehr lecker, aber das wäre ja wirklich der absolute Hammer.

Ich habe aber nichts verändert …. bis auf die Kaffeesorte. Und es ist jetzt keine Werbung, es ist die volle Überzeugung!

So, jetzt aber zu dem Rezept


Für 6 Gläschen benötigt ihr

3 Eigelb
100 g Zucker
300 g Mascarpone
Löffelbiskuits
Espresso (ich habe 6 benötigt)
Kakao

Den Espresso kochen und kalt werden lassen.

Die Eigelbe sehr lange in einer Küchenmaschine oder mit dem Handrührer cremig rühren und dabei langsam den Zucker einriegeln lassen.

Dann die Mascarpone löffelweise dazu geben, bis eine homogene Masse entsteht.

Nehmt euch eine kleine Auflaufform und gebt etwas Espresso hinein, legt die Löffelbiskuits mit der ungezuckerten Seite in den Espresso und lasst sie vollsauben, das wiederholt ihr, bis ihr keine Biskuits mehr benötigt. Bei meinen Gläsern musste ich die Biskuits dritteln, damit sie ins Glas passen. Am besten ihr nehmt euch einen Löffel zur Hilfe, das sie sehr matschig werden.

So, die Creme habe ich in einen Spritzbeutel gefüllt, damit ich beim befühlen nicht das Glas beschmutze.

Jetzt gebt ihr eine kleine Menge Creme in das Glas und darauf eine Schicht Löffelbiskuits, dann wieder Creme und so weiter …. der Abschluss bildet eine Schicht Creme.



Zum Schluss wird noch nicht gesüßter Kakao über die Creme gepudert. Die Gläschen müssen jetzt noch für ca. 5 Stunden in den Kühlschrank oder am besten über Nacht.

Fertig







Sonntag, 1. Mai 2016

Muttertags - Törtchen mit Esspapierrose und Esspapiermanschette


Jaaaaaa, ich habe einen Lebensmitteldrucker und der hat mich NERVEN gekostet ….. zuerst habe ich überall nach einem neuen Drucker gesucht, der eine Klappe von oben oder hinten hat, um das Papier einzuführen. Ich war der festen Überzeugung, dass das Esspapier bricht, wenn es einmal um die Druckerwalze muss. Bis ich den Workshop für Esspapierrosen in Troisdorf bei Torten Decor besucht habe. Es ist wirklich sehr biegsam …. also konnte ein Drucker mit Frontlader gekauft werden. Mein Drucker ist ein ganz normaler Drucker, halt nur mit Lebensmittelfarbe.

Lebensmitteldruckerpatronen bestellt und dann hätte es ja einfach losgehen können, dachte ich …. eine Nacht hat es mich gekostet …. Diese Gerät wollte doch nicht laufen …. es blinkte wie wild!!! Eine Patrone war nicht richtig eingelegt und blockierte die Fahrt des Patronenschiffchen …. das zu erkennen hat mich viele Nerven gekostet …. aber jetzt läuft er …. bei den ersten Ausdrucken habe ich das Papier falsch herum reingelegt, aber was soll es, die Patronen sind voll und ich habe direkt die große Packung Esspapier gekauft …. also kann ich mir noch einige Fehldrucke erlauben. Oh mein Gott…

Jetzt aber zu meinem Törtchen …. die Rose und die Streublümchen sind ebenfalls aus Esspapier. Schnell ein Muster mit Rosen aus dem Internet gesucht und im Schreibprogramm noch einen Text drauf gesetzt und schwups die Datei zum Drucker geschickt.



Ausgeschnitten und mit etwas Wodka an die Fondanttorte geklebt. In der Mitte ein Loch gebohrt, einen Strohhalm hinein gesteckt und die Rose hatte auch ihren Platz.



Wenn ihr auch Interesse an solch einer Torte habt, dann schaut mal hier.



Sonntag, 24. April 2016

Tante Fanny Kochwerkstatt und Apfel-Blaubeer Nester

Letztes Wochenende war ich mit einigen anderen Bloggern bei Victorinox in Düsseldorf zum Tante Fanny Workshop.

Wir Foodblogger durften nach Herzenslust kochen und backen. Guido Weber von 360° einfach lecker stand uns mit seinem Schwager hilfreich zur Seite.

Es sind wahnsinnig leckere herzhafte aber auch süße Sachen dabei raus gekommen.


An Zutaten hat es nicht gefehlt, auch Teige gab es einen kompletten Kühlschrank voll. So viele, dass jeder zum Schluss noch eine gefüllte Kühltasche mit nach Hause nehmen konnte.


Ich hatte mich mit Manuela von Charlottas Küchentisch zusammengetan und wir haben kleine Apfel-Heidelbeer Schälchen gebacken. Co-Sponsor war neben AllyouneedFresh auch Wilde Blaubeeren aus Kanada, so hatten wir reichlich Blaubeeren.